Fachbereich Mathematik Forschung Archiv Funktionales Denken (Höfer)
Funktionales Denken (Höfer)
Projektleitung:   Dr. Thilo Höfer
Betreuung:   Prof. Dr. Astrid Beckmann
 
Die Lehre von Funktionen zieht sich wie ein roter Faden durch die Sekundarstufe. In der Didaktik der Mathematik wurde erkannt, dass es dabei nicht nur auf die Kenntnis möglichst vieler Funktionsklassen ankommen darf, sondern dass die Fähigkeit zur Anwendung funktionaler Strukturen bei Problemlöseprozessen ein großes Ziel sein muss. Die dazu benötigte Denkweise wird „funktionales Denken“ genannt. Dabei ist es äußerst wichtig, zwischen den Darstellungsformen von Funktionen, z.B. bildliche, grafische, algebraische und tabellarische Beschreibung (vgl. Abbildung), wechseln zu können. 

Darstellungsformen von Funktionen

 

Das Projekt mit dem Arbeitstitel „Funktionales Denken – Grundbausteine für die Sekundarstufe“ gliedert sich in drei große Teile. Zunächst wird die aktuelle Forschung zum Thema recherchiert und zusammengefasst dargestellt. Auf dieser Grundlage wird dann ein theoretischer Rahmen erarbeitet, mit dessen Hilfe es ermöglicht werden soll, den Grad der Ausprägung des funktionalen Denkens in einer Schulklasse einzuschätzen, um so den Unterricht möglichst gut darauf abzustimmen, also um die Schüler „dort abzuholen, wo sie stehen“. Im dritten Teil wird die Umsetzung der Theorie in den Unterricht an ein paar Beispielen erprobt.